Kiefergelenktherapie

Kiefergelenktherapie bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) - vor Ort in Frankfurt

Die Kiefergelenke, die Zähne, Ober- und Unterkiefer sowie die Kaumuskulatur bilden das sogenannte Craniomandibuläre System. Das Kiefergelenk selbst ist nicht nur eines der kleinsten, es ist auch eines der komplexesten Gelenke des menschlichen Körpers. Seine Komplexität ist gleichzeitig auch der Grund für seine Verletzungsanfälligkeit.


Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) beschreibt folglich als Oberbergriff eine gestörte Funktion der Zähne, des Kiefers inklusive der Gelenke, der Kaumuskulatur und der sich im Kiefer befindlichen Nerven. Es geht hierbei also um einen umfangreichen Beschwerdekomplex. Treten diese Funktionsstörungen auf, wird es Zeit für einen Besuch in unserer Praxis in Frankfurt Bornheim. Unsere Spezialisten werden sich im Rahmen der Kiefergelenktherapie Ihres Problems annehmen.

Symptome von CMD


Eine Funktionsstörung des Kiefers kann für Patienten nicht nur lästig, sondern teilweise auch extrem schmerzhaft sein. Gerade weil wir den Kiefer durchgehend benutzen, ist eine schmerzfreie, ungestörte Funktion besonders wichtig. Schließlich ermöglicht uns unser Kiefergelenk Nahrung aufzunehmen, zu kommunizieren und Emotionen auszudrücken. Eine leichte Funktionsstörung dieses Gelenkes kann den Alltag eines Patienten bereits massiv beeinflussen. Symptome einer Craniomandibulären Dysfunktion sind unter anderem:

  • Tinnitus, Ohrenschmerzen
  • Schlafprobleme
  • Gelenkknacken und Reibegeräusche im Kiefer beim Öffnen und Schließen
  • Schmerzen im Kopf-Hals-Bereich/Nackenbereich/Bewegungseinschränkungen/Verspannungen
  • Knirschende Zähne
  • Eingeschränkte Kieferöffnung
  • nächtliches Zähnepressen
  • Kopfschmerzen bzw. Migräne
  • Probleme bei der Passung der Zähne

Ursachen von CMD


Das Kiefergelenk ist eines der komplexesten Gelenke des menschlichen Körpers. Eine Behandlung bei Funktionsstörungen dieses Gelenks ist entsprechend sehr anspruchsvoll. Oft steht eine gestörte Kiefergelenkfunktion im Zusammenhang mit mehreren anderen körperlichen Beeinträchtigungen. Dies liegt nicht zuletzt an den Nervenverbindungen des Kiefers zu Kopf, Halswirbelsäule, Zähnen und Schädel. Bei der Ursachenforschung muss entsprechend viel überprüft werden.

 

Als potentielle Ursachen für eine gestörte Funktion des Kiefergelenks seien an dieser Stelle beispielhaft genannt:

  •  Fehlstellung von Zähnen (Überbiss, Fehlbiss etc.)
  •  Funktionsstörungen der (Hals-) Wirbelsäule
  •  Haltungsschäden
  •  Stress
  •  Trauma (ausgelöst durch einen Sturz oder Schlag)
  •  Entzündungen im Kieferbereich

CMD Diagnostik


CMD kann also diverse Ursachen haben. Das macht nicht zuletzt die Diagnostik anspruchsvoll. Wir setzen bei der Kiefergelenktherapie in unserer Praxis in Frankfurt/Bornheim auf eine ausführliche Anamnese und Funktionsanalyse. Hinzu kommt eine bildgebende Diagnostik, um das weitere Vorgehen zu bestimmen. Auch die Mitarbeit des Patienten ist bei der Ursachenforschung und Festlegen der Behandlung von großer Wichtigkeit. Viele psychische Faktoren, die auch ursächlich für eine CMD sein können, kann der Arzt nicht ohne Hilfe des Patienten erkennen.


Im Rahmen der Diagnostik überprüfen wir in unserer Praxis in Frankfurt/Bornheim unter anderem:

  • Die Bisslage des Patienten
  • Beweglichkeit des (Unter-)Kiefers
  • Funktionalität der Kiefermuskulatur und Gelenke
  • Auftreten akustischer Hinweise wie z.B. Knirschen der Zähne

Behandlung von CMD


Abhängig vom Ergebnis der Diagnostik stehen dem behandelnden Arzt mehrere Therapiemaßnahmen zur Verfügung. Welche Maßnahme im Einzelfall gewählt wird, hängt von der Schwere der Funktionsstörung und der ausgemachten Ursache der CMD fest. Grundsätzlich bestehen folgende Therapiemöglichkeiten:

  • Einsetzen einer Schiene, um die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk zu entlasten
  • Physiotherapie
  • Korrektur von Zahnfehlstellungen
  • Meditation zum Stressabbau (z.B. Atemübungen)
  • Osteopathie

Allgemein ist zu sagen, dass die Kiefergelenktherapie eine interdisziplinäre Zusammenarbeit auf Arztseite und eine offene Kommunikation auf Patientenseite erfordert. Oftmals ist es ein Zusammenwirken von Zahnärzten, Physiotherapeuten, Orthopäden und Psychologen, die eine erfolgreiche Kiefergelenktherapie erst möglich machen.

Individuellen Termin vereinbaren!


Unser geschultes, motiviertes Praxis-Team in Frankfurt/Bornheim steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. In vertrauensvoller Atmosphäre gehen wir mit Ihnen gemeinsam den Ursachen Ihrer Kiefergelenkbeschwerden auf den Grund und wählen die für Sie passende Behandlungsmethode aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!